Kategorien
News Pistole

RWK und Liga Luftpistole 2018

Die Rundenwettkämpfe und die Bezirksliga Luftpistole sind in der letzten Woche vor Weihnachten zu Ende gegangen. Auch in der Oberliga Süd stehen die Tabelle fest. In der 2. Bundesliga West steht im Januar noch ein Wettkampftag an.

In diesem Jahr haben 14 Vereine mit 20 Mannschaften und 129 Sportlerinnen und Sportlern an den Rundenwettkämpfen und dem Ligabetrieb auf Bezirksebene teilgenommen. Dazu kommen noch die Mannschaften des SV St. Hub. Bieber und der SG Neu-Isenburg in der Oberliga Süd und die 1. Mannschaft des SV Klein-Welzheim in der 2. Bundesliga. Für die beiden Oberliga-Teams lief die Saison nicht optimal. Als Tabellenletzter und Tabellenvorletzter müssen beide Mannschaften im kommenden Jahr wieder eine Klasse tiefer in der Bezirksliga antreten. Die Klein-Welzheimer stehen dagegen mit Platz in der 2. Liga gut da. Wenn sie sich dort halten können, dürften sie am Aufstiegskampf zur 1. Bundesliga teilnehmen.

Bezirksliga

In der Bezirksliga gewinnt die 2. Mannschaft des SV Klein-Welzheim. Nur einmal musste sich das Team von Mannschaftsführer Maximilian Peter geschlagen geben. Der Blick auf die Einzelwertung in der Bezirksliga lässt vermuten, dass die Klein-Welzheimer die Liga aufgrund ihrer durchgängig auf allen Positionen komfortablen Besetzung gewinnen konnten. Wir drücken dem SV Klein-Welzheim 2 die Daumen für den Aufstieg in die Oberliga Süd. Bester Schütze der Liga ist Mike Schäfer von der SG Sprendlingen, der auf einen Ligaschnitt von 369 Ringen kommt. Den Weg in die 1. Bezirksklasse wird die 1. Mannschaft der SG Langen antreten müssen. Dem Team gelang kein Sieg und nur ein gewonnenes Einzelduell. Mannschaftführer Dirk Bauhaus dürfte aber aufgrund der guten Entwicklung im Verein für die Zukunft nicht bange sein.

1. Bezirksklasse

Zur eigenen Überraschung konnte das Team vom SV Ober-Roden um Mannschaftsführer Heinz Sägert den klaren Sieg in der 1. Bezirksklasse einfahren. Mit nur einer Niederlage hatte das Team trotz des nur drittbesten Ringdurchschnitts klar die Nase vorn. Wir sind gespannt, ob die Mannschaft ohne weitere Verstärkung auch als Aufsteiger in der Bezirksliga seinen Aufwärtstrend beibehalten kann. Bester Schütze in dieser Klasse war Leon Bell von Team SG Tell Dietzenbach 2 mit einen Schnitt von 355,75 Ringen. Als Absteiger mit nur einem Remis auf der Habenseite tritt die SG Dreieichenhain den Weg in die 2. Bezirksklasse an.

2. Bezirksklasse

Mit dem TSV Dudenhofen, der 2. Mannschaft der SG Neu-Isenburg und dem SV Heusenstamm waren gleich drei Mannschaften mit 10:6 Punkten aus den Rundenwettkämpfen hervorgegangen. In diesem Fall mussten die jeweils gegeneinander ausgetragenen Partien die Tabelle entscheiden. Mit 4.102 Ringen aus den beiden Begegnungen hatte der TSV Dudenhofen am besten abgeschnitten. Neu-Isenburg 2 (4.084 Ringe) und Heusenstamm (4.056 Ringe) mussten sich mit den Plätzen 2 und 3 begnügen. In der kommenden Saison wird sich Dudenhofen als Aufsteiger eine Klasse höher messen müssen. Bester Schütze dieser Klasse wurde erwartungsgemäß Oliver Ripper vom TSV Dudenhofen mit einen Schnitt von 371,6 Ringen. Den Weg in die 3. Bezirksklasse wird die SG Buchschlag antreten müssen. Selbst ein Sieg und eine zeitgleiche Niederlage der Seligenstädter Sportschützen hätte das aufgrund des schlechteren direkten Abschneidens gegen die Ostkreisschützen aus Seligenstadt nicht verhindern können.

3. Bezirksklasse

Die Neu-Einsteiger der SG Langen 2 konnten sich hier sehr gut präsentieren. Ohne Niederlage marschieren die Langener direkt durch in die nächsthöhere Klasse. Trotz guter Ringleistungen im Durchschnitt nimmt die 3. Mannschaft der SG Tell Dietzenbach den letzten Platz in dieser Klasse ein. Ein Abstieg bleibt dem Team in der niedrigsten Klasse allerdings erspart. Bester Schütze in dieser Klasse war Horst Keller von der SG Langen 2 mit einem Ringschnitt von 351,38 Ringen.

Kategorien
News Pistole Rundenwettkampf Sport

Klein-Welzheim Tabellenführer 2. Bundesliga Luftpistole

Team 2. Bundesliga West Luftpistole SV Klein-Welzheim
Die Klein-Welzheimer Premiere in der 2. Bundesliga West Luftpistole darf man wohl als sehr gelungen bezeichnen. Die Mannschaft hat sich mit zwei 4:1-Siegen heute an die Tabellenspitze der Liga gesetzt. Damit war nicht unbedingt zu rechnen, da die meisten Sportler erst vor kurzem ihre wohlverdiente Saisonpause beendet hatten.

4:1 gegen Schützenclub Windecken

Im ersten Wettkampf musste das Team beim Brühler Schützenclub als Gastgeber gegen den Schützenclub Windecken an die Schießlinie treten. Auf Position 1 war die Einzelpartie Philip Heyer gegen Marko Kuckuck von Anfang an eine klare Angelegenheit. In jeder 10er-Serie konnte Philip Heyer seinen Vorsprung bis zum Schluss kontinuierlich ausbauen. Am Ende gab es mit 377:366 den ersten Punkt für Klein-Welzheim. Die Begegnung auf Position 2 Nico Deck gegen André Craul verlief sehr ausgeglichen. Nico Deck schloss seinen Wettkampf mit 369 Ringen ab. Sein Gegner musste zu diesem Zeitpunkt noch gut 5 Schuss absolvieren. Mit drei 10ern und einer 9 zum Schluss erreicht André Craul ebenfalls 369 Ringe und die Partie musste im Stechen entschieden werden. Der Druck war große, beide Schützen setzten trotz der nur 50 Sekunden Zeit nochmal ab und gaben ihren Schuss erst im zweiten Anlauf ab. Nico Deck schießt eine 9 und André Craul eine 10. Das Punktekonto Klein-Welzheim gegen Windecken war nun mit 1:1 Einzelpartien ausgeglichen.
Stechen André Craul gegen Nico Deck
Auf Position 3 musste es Søren Korn mit Marcel Förster aufnehmen. Der Wettkampf lief für Søren Korn nur schleppend an. Trotzdem konnte er den Windecker Schützen sicher auf Distanz halten. Zum Abschluss gab es eine 97er Serie zum 374:363 Gesamtergebnis für Søren Korn. Klein-Welzheim geht 2:1 in Führung. Mit Cora Dörr gegen Kathrin Türpitsch gab es auf Position ein reines Damenduell. Cora Dörrs Windecker Gegnerin kam schlecht in den Wettkampf und lag nach der ersten Serie bereits 7 Ringe hinten. Cora Dörr konnte den Vorsprung in der 2. Serie nicht halten. Er schmolz auf 3 Ringe dahin. In Serie 3 waren die Damen nahezu auf Augenhöhe. Cora Dörr kann wieder einen Ring gut machen. In der letzten Serie gibt es keinen Zweifel mehr. Weitere 3 Ringe Vorsprung zum Gesamtergebnis 365:357 ergeben den 3. Einzelpunkt zum 3:1-Zwischenstand. Der Sieg war den Klein-Welzheimer nicht mehr zu nehmen. Tabea Ocker war in ihrem ersten Wettkampf auf Position gegen Kai- Michael Arends die lange Trainingpause deutlich anzumerken. Mit 87 Ringen startete sie schlecht in den Wettkampf. Ihrem Gegenüber erging es nicht viel anders. Auch für ihn ein schlechter Start mit 86 Ringen. In den beiden Folgeserien kann Tabea Ocker den Vorsprung auf 4 Ringe ausbauen. Kai-Michael Arends findet zum Ende hin zu einer besseren Form und versucht Tabea Ocker nochmal unter Druck zu setzen. Mit 92 Ringen kann er auf 2 Ringe Rückstand zum 358:356 Endstand verkürzen. Punkt Nr. 4 zum Endstand 4:1 für das Klein-Welzheimer Team. Das Tagesziel des Trainers Heiko Dörr mit einem Sieg aus zwei Wettkämpfen war da mit bereits erreicht.

4:1 gegen SV Biebrich

Im ersten Wettkampf des Tages mussten sich die Biebricher sehr knapp mit einer guten Leistung den Gastgebern des Brühler Schießclub mit 2:3 geschlagen geben. Das Niveau des Biebricher Teams lag oberhalb der zuvor gezeigten Klein-Welzheimer Leistung. Das würde kein Spaziergang werden. In der ersten Begegnung Philip Heyer gegen René Opper flogen die Schüsse für Philip Heyer diesmal nicht ganz so erfolgreich in die 10. Das statistische Pech verfolgte ihn ein wenig. Dennoch setzt er sich bereits zu Beginn mit einem 5-Ringe-Vorsprung von René Opper ab. Den Vorsprung gibt er im Verlauf des Wettkampf nicht mehr her und gewinnt mit einem Gesamtergebnis von 371:365 Ringen. 1:0 für Klein-Welzheim. Nico Deck legt in Partie Nr. 2 gegen Christian Schäberle stark vor. Mit zwischenzeitlich 13 Ringen Vorsprung erwies sich Nico Deck als sichere Bank. Das Gesamtergebnis 374:363 ergibt einen klaren Punkt für ihn zum 2:0 Zwischenstand. Trotz einiger 8er liefert Søren Korn auf Position 3 einen sehr starken Wettkampf ab. Trotz guter Leistungen seines Gegenübers Daniel Tkocz in den ersten drei Serien war der Siegpunkt für Søren Korn zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Am Ende wurde dies durch die Anzeigetafel mit 380:365 Ringen bestätigt. Der Sieg mit bis dato 3:0 Einzelpunkten war dem Klein-Welzheimer Team auch in diesem Wettkampf nicht mehr zu nehmen. Auf Position 4 begegneten sich Cora Dörr und Kirstin Steinert. Gleich die erste Serie gab mit 93:89 Ringen die Richtung des Wettkampfs vor. Cora Dörr steigerte sich deutlich im Vergleich zum ersten Wettkampfs und behielt das gute Niveau bis zum Schluss bei. Kirstin Steinert konnte nicht an die guten Leistungen vom Vormittag anknüpfen und musste sich am Ende mit 374: 365 Ringen geschlagen geben. Gegen Sylvie Schmit hatte Tabea Ocker zu keinem Zeitpunkt des Wettkampfs eine Chance. Von Anfang an wies die Luxemburgerin in Diensten des SV Biebrich Tabea Ocker in ihre Schranken. Lediglich in der 3. Serie waren die beiden kurzzeitig auf dem gleichem Level. Tabea Ocker verliert die Partie mit 356:370 Ringen zum 4:1-Endstand.

Klein-Welzheim

 Tabellenführer Mit dem zweiten 4:1-Sieg übertraf das Klein-Welzheimer Team die Erwartungen des Trainers deutlich. Nach der Saison in der Hessenliga im vergangenen Jahr ohne Niederlage setzen die Klein-Welzheimer ihre Siegesserie nun auch in der 2. Bundesliga West fort. Mit 4:0 Punkten und 8:2 Einzelpartien steht die Mannschaft an der Tabellenspitze in der Weststaffel der 2. Bundesliga. Ob das Bestand haben wird, wird sich beim Heimkampf der Klein-Welzheimer am 11.11.2018 gegen den ebenfalls zweimal siegreichen Tabellenzweiten Brühler Schützenclub zeigen. Der Wettkampf wird in Ermangelung einer bundesligatauglichen Schießanlage nicht in Klein-Welzheim, sondern bei den befreundeten Schützen in Ravolzhausen stattfinden.
Kategorien
Jugend Meisterschaft Pistole Sport

Starkes Abschneiden unseres Pistolennachwuchses bei Deutscher Meisterschaft 2018

Zweimal Bronze für die Juniorinnen mit Sportpistole

Beim Wettbewerb mit der Luftpistole lief es für die beiden Juniorinnen Tabea Ocker und Weena Titze vom SV Klein-Welzheim noch nicht ganz optimal. Mit 354 Ringen erreicht Weena Titze Platz 25 bei den Juniorinnen II. Tabea Ocker erreicht den 11. Platz mit 360 Ringen. Mit der Sportpistole holen die Juniorinnen des SV Klein-Welzheim in der Besetzung Tabea Ocker, Jessica Thöne und Maria Haas in der Teamwertung die Bronzemedaille. Im Einzel erreicht Maria Haas bei den Juniorinnen I Platz 8 in der Qualifikation mit 537 Ringen. Im Finale hatte sie wohl erst kein Glück und dann kam noch Pech dazu. Ihr wollte einfach kein Finaltreffer gelingen. So blieb es am Ende für sie bei Platz 8. Jessica Thöne lieferte pünktlich zur DM eine gute Leistung ab und erreicht mit 538 Ringen Platz 10 bei den Juniorinnen II. Tabea Ocker krönt ihre gute Saison mit der Sportpistole mit einer guten Leistung von 556 Ringen und holt sich auch noch Bronze im Einzel. Das Stechen um Gold muss sie denkbar knapp den beiden nur einen Ring vor ihr liegenden Sportlerinnen überlassen.

Søren Korn wird Deutscher Meister mit der Luftpistole

Die Junioren Stefan Max Holl, Florian Peter und Søren Korn vom SV Klein-Welzheim erreichen im Teamwettbewerb mit der Luftpistole einen guten 5. Platz. Die Medaillenplätze waren mit nur 4 Ringen Abstand in Griffweite. Im Einzel erreichen Stefan Max Holl mit 546 Ringen den 29. Platz und Florian Peter mit 551 Ringen Rang 18. Philip Scheder von der SGem Mühlheim-Dietesheim erreicht mit 549 Ringen Platz 21. Mit 521 Ringen landet Leon Bell von der SG Tell Dietzenbach auf Rang 74. Einen richtigen guten Lauf hatte Søren Korn, der sich mit 568 Ringen den Titel bei den Junioren II holt. Mit der Freien Pistole arbeiten sich die Junioren des SV Klein-Welzheim langsam aber sicher in Richtung Medaillen. Nach Platz 5 in der Teamwertung im vergangenen Jahr erreichten die drei Schützen Søren Korn, Stefan Max Holl und Florian Peter in diesem Jahr mit 3 Ringen Rückstand den 4. Platz. Im Einzel erreicht Philip Scheder (SGem Mühlheim-Dietesheim) mit 466 Ringen Rang 22. Søren Korn wird mit 489 Ringen auf Platz 16 notiert. Stefan Max Holl holt sich Platz 7 mit 518 Ringen und Florian Peter landet mit 522 Ringen auf einem guten 5. Platz.

SV Klein-Welzheim stellt 50% der Mixed-Mannschaften Luftpistole

An den in diesem Jahr erstmals offiziell ausgetragenen Deutschen Meisterschaften in den Mixed-Disziplinen hatten die Klein-Welzheimer bei der Luftpistole einen Anteil von 50% in den 4 Teams des Hessischen Schützenverbands. Bei den Erwachsenen waren Christian Reitz und Doreen Vennekamp als Team Hessen 2 und Cora Dörr und Aaron Sauter als Team Hessen 2 im Einsatz. Cora und Aaron kamen mit 380 und 371 Ringen auf Platz 9 der 23 Landesverbandsteams. Zum Finale der besten 5 Mannschaften fehlten gerademal 5 Ringe. Team Hessen 1 mit Christian Reitz und Doreen Vennekamp gewann das Finale deutlich und holt den Mixed-Titel nach Hessen.
Bei den Junioren gingen Søren Korn und Tabea Ocker als Hessen 1 und Niklas Buhre und Weena Titze als Hessen 2 ins Rennen. Weena konnte ihre Leistung vom Einzel auf 357 Ringe steigern. Für ihren Teampartner Niklas Buhre lief es mit 358 Ringen nicht optimal. Platz 10 am Ende für Hessen 2. Für Tabea Ocker lief es mit 365 Ringen ebenfalls besser als im Einzel. Teampartner Søren Korn startete verhalten, konnte sich aber noch auf 373 Ringe steigern. Am Ende Platz 7 für Team Hessen 1 mit ebenfalls 5 Ringen Rückstand auf einen Finalplatz.

Florian Peter macht das Triple

Mit der Schnellfeuerpistole zählten die Junioren aus Klein-Welzheim zu den Favoriten auf der DM. In der Teamwertung werden die drei Schützen Stefan Max Holl, Fabian Otto und Florian Peter der Favoritenrolle mehr als gerecht. Mit 58 Ringen Vorsprung holen die drei Schützen den Mannschaftstitel nach 2017 erneut nach Klein-Welzheim. Für Leon Bell von der SG Tell Dietzenbach lief es bei Schnellfeuer nicht optimal. Am ende Rang 16 mit 526 Ringen für ihn. Stefan Max Holl vom SV Klein-Welzheim kann den schlechten Start im ersten Halbprogramm wieder wettmachen. Mit 534 Ringen fehlen ihm aber einige Ringe zu seinen gewohnten Leistungen. Platz 14 für ihn bei den Junioren II. Auf den 10. Platz schießt sich der Klein-Welzheimer Einzelschütze Søren Korn mit guten 540 Ringen. Ein Zeitfehler in der letzten 4-Sekunden-Serie verhindert eine noch bessere Platzierung. Fabian Otto liefert einen sehr guten Wettkampf bei seiner ersten DM mit der Schnellfeuerpistole ab. Mit 555 Ringen bleibt er nur 1 Ring hinter dem Drittplatzierten. Top-Favorit Florian Peter liefert zwar nicht seine beste Vorstellung ab, gewinnt aber dennoch klar mit 566 Ringen den Titel. Beim abschließenden Wettkampf mit der Sportpistole erreicht Leon Bell 524 Ringe und Platz 18. Søren Korn schießt im Präzisionsteil etwas überraschend nur 275 Ringe und liegt damit nach dem ersten Teil auf Rang 10. Mit 286 Ringen läuft es für Florian Peter deutlich besser. Er geht als Führender in den 2. Teil des Wettkampfs mit der Teildisziplin Duell. Nach der ersten noch nicht optimalen Duellserie mit 41 Ringen beginnt Søren Korn seine Aufholjagd. Er schießt am Ende sehr gute 287 Ringe und arbeitet sich noch auf Platz 5 vor. Florian Peter lässt nichts anbrennen und schießt auch im Duell mit 290 Ringen das beste Ergebnis. Klarer Start-Ziel-Sieg mit 576 Ringen und Titel Nummer 3 für den Klein-Welzheimer.

Sabrina Schütze gibt ihr Debut bei Deutscher Meisterschaft

Bei ihrer ersten Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft liefert Sabrina Schütze von der SG Sprendlingen eine gute Vorstellung ab. Mit Serien von 81 und 78 Ringen erreicht sie 159 Ringe und damit den 66. Platz im sehr stark besetzten Feld der Schülerinnen.

Alle Ergebnisse Schüler, Jugend und Junioren DM 2018 Pistole

Platz Disziplin Klasse Ergebnis Name Verein
1 Luftpistole Junioren II 568 Søren Korn SV Klein-Welzheim
1 Schnellfeuerpistole Junioren Team 1655 Søren Korn, Stefan Max Holl, Florian Peter SV Klein-Welzheim
1 Schnellfeuerpistole Junioren II 566 Florian Peter SV Klein-Welzheim
1 Sportpistole Junioren II 576 Florian Peter SV Klein-Welzheim
3 Sportpistole Juniorinnen Team 1631 Maria Haas, Tabea Ocker, Jessica Thöne SV Klein-Welzheim
3 Sportpistole Juniorinnen II 556 Tabea Ocker SV Klein-Welzheim
4 Freie Pistole Junioren Team 1529 Søren Korn, Stefan Max Holl, Florian Peter SV Klein-Welzheim
4 Schnellfeuerpistole Junioren II 555 Fabian Otto SV Klein-Welzheim
5 Freie Pistole Junioren II 522 Florian Peter SV Klein-Welzheim
5 Luftpistole Junioren Team 1665 Søren Korn, Stefan Max Holl, Florian Peter SV Klein-Welzheim
5 Sportpistole Junioren II 562 Søren Korn SV Klein-Welzheim
6 Freie Pistole Junioren II 518 Stefan Max Holl SV Klein-Welzheim
8 Sportpistole Juniorinnen I 537 Maria Haas SV Klein-Welzheim
10 Schnellfeuerpistole Junioren II 540 Søren Korn SV Klein-Welzheim
10 Sportpistole Juniorinnen II 538 Jessica Thöne SV Klein-Welzheim
11 Luftpistole Juniorinnen II 360 Tabea Ocker SV Klein-Welzheim
14 Schnellfeuerpistole Junioren II 534 Stefan Max Holl SV Klein-Welzheim
16 Freie Pistole Junioren II 489 Søren Korn SV Klein-Welzheim
16 Schnellfeuerpistole Junioren II 526 Leon Bell SG Tell Dietzenbach
18 Luftpistole Junioren II 551 Florian Peter SV Klein-Welzheim
18 Sportpistole Junioren II 524 Leon Bell SG Tell Dietzenbach
21 Luftpistole Junioren II 549 Philip Scheder SGem Mühlheim-Dietesheim
22 Freie Pistole Junioren II 466 Philip Scheder SGem Mühlheim-Dietesheim
25 Luftpistole Juniorinnen II 354 Weena Titze SV Klein-Welzheim
29 Luftpistole Junioren II 546 Stefan Max Holl SV Klein-Welzheim
66 Luftpistole Schülerinnen 159 Sabrina Schütze SG Sprendlingen
74 Luftpistole Junioren II 521 Leon Bell SG Tell Dietzenbach
Kategorien
Pistole Rundenwettkampf Sport

Klein-Welzheim 2 gewinnt Bezirksliga Sportpistole

Die zweite Mannschaft des SV Klein-Welzheim gewinnt die Meisterschaft in der Bezirksliga vor dem Team der SG Sprendlingen mit 16:4 Mannschafts- und 34:16 Einzelpunkten. Dem Team SGem Mühlheim-Dietesheim 1 gelingt im letzten Wettkampf der entscheidende Sieg gegen den Außenseiter 1. SV Egelsbach, um den Klassenerhalt zu sichern. Die Egelsbacher müssen mit einer Ausbeute von 6:14 Punkten den Weg in die 1. Bezirksklasse antreten. Bester Schützer der Bezirksliga war Timo Zindel von der SGem Mühlheim-Dietesheim mit einem Ligaschnitt von 273,75 Ringen. Ob die Klein-Welzheimer am Aufstiegskampf zur Oberliga teilnehmen können, hängt davon ab, ob Klein-Welzheim 1 den Aufstieg von der Oberliga in die Hessenliga bewältigen kann und will.

 

 

 

 

1. Bezirksklasse

Die SG Hainstadt 1 lässt nichts anbrennen und gewinnt die 1. Bezirksklasse mit 12:4 Punkten vor dem SV St. Hub. Bieber 2, der auf einen Sieg weniger kommt. Mit einem bezirksligatauglichen Schnitt von 263,9 Ringen hatten die anderen Mannschaften den Hainstädtern unter ihrem Mannschaftsführer Mirko Bindemann wenig entgegenzusetzen. Mirko Bindemann ist mit einen Schnitt von 274,75 Ringen nicht nur der beste Schütze der 1. Bezirksklasse, sondern auch der beste Schütze der Liga- und Rundenwettkämpfe auf Bezirksebene. Am Tabellenende findet sich die SG Urberach 1 wieder, die trotz des Siegs gegen den Tabellenzweiten Bieber nicht mehr an die 2. Mannschaft der SG Tell Dietzenbach herankam.

 

 

 

 

 

2. Bezirksklasse

Trotz einer Niederlage wegen Nichtantretens gleich zum Auftakt der Saison holt sich der SV Diana Ober-Roden 1 noch den Sieg in der 2. Bezirksklasse. Die Entscheidung gegen den Zweitplatzierten SV Diana Hausen 1 fiel bereits im Rückkampf als die Ober-Rodener die Hausener mit deutlichem Abstand 788:759 schlagen konnte. Damit führte das Team aus Ober-Roden den direkten Vergleich der beiden jeweils mit 12:4 Punkten gleichplatzierten Teams am Ende mit 1536:1527 Ringen an. Den Abstieg in die 3. Bezirksklasse muss die TG Weiskirchen 1 mit nur einem Sieg und einem Unentschieden auf der Habenseite antreten. Bester Schütze in dieser Klasse war Jürgen Vetter vom SV Diana Ober-Roden mit einem glatten Schnitt von 260 Ringen.

 

 

 

 

 

3. Bezirksklasse

Nur eine Niederlage musste das Team der Seligenstädter Sportschützen beim sportlichen Neuanfang mit der Sportpistole in der 3. Bezirksklasse hinnehmen. Die Niederlage verursachen konnte Verfolger und Tabellenzweiter SG Langen 1. Neueinsteiger Klein-Welzheim 3 kommt mit ausgeglichenem Punktekonto auf Rang 3 und schafft das Kunststück mit 13 Sportlern die meisten Schützen in der ganzen Saison über alle Klassen einzusetzen. Bester Schütze in der Klasse war Andreas Heß mit 268,5 Ringen.

 

 

 

 

 

Fazit

Bei den Liga- und Rundenwettkämpfen mit der Sportpistole auf Bezirksebene nahmen 150 Sportler aus 17 Vereinen mit 21 Mannschaften teil. Das ist ein leichter Rückgang im Vergleich zu 2017 als 161 Sportler in 24 Mannschaften aktiv waren.

Kategorien
News Pistole Rundenwettkampf Sport

SG Neu-Isenburg steigt in Oberliga Süd Luftpistole auf

Unser Bezirksliga-Meisterteam SG Neu-Isenburg ist beim gestrigen Aufstiegskampf in die Oberliga Süd mit der Luftpistole aufgestiegen. Das Team um Mannschaftsführer Alexander Kirbaschew war mit seinen Leistungen zwar nicht zufrieden, dennoch hat es nach der Meisterschaft nun auch den Aufstieg geschafft. Die Oberliga Süd wird in diesem Jahr auf 8 Mannschaften aufgefüllt. Daher gab es 4 Aufstiegsplätze zu verteilen. Die Neu-Isenburger kamen ringgleich mit dem SV Usingen 2 auf 1417 Zähler. Auch in der letzten Zehnerserie war die beiden Teams gleich. Bei der vorletzten Zehnerserie hatte die SGNI dann die Nase vorne. Neben dem SV St. Hubertus Bieber schießt nun auch die SG Neu-Isenburg in der Oberliga.

Herzliche Glückwünsche an die Neu-Isenburger Schützen zum Aufstieg und viel Erfolg in der kommenden Saison.

Kategorien
News Pistole Sport

SV Klein-Welzheim steigt in 2. Bundesliga Luftpistole auf

Mit dem Sieg in der Hessenliga Luftpistole hat sich die 1. Mannschaft des SV Klein-Welzheim im vergangenen Dezember einen der sieben Plätze zur Teilnahme an der Relegation zur 2. Bundesliga West mit der Luftpistole erkämpft. Diesen Platz konnten die Klein-Welzheimer Schützen am Wochenende im Landesleistungszentrum des Westfälischen Schützenbundes in Dortmund hervorragend nutzen. Das Team hat sich mit deutlichem Vorsprung einen der beiden Aufstiegsplätze zur 2. Liga gesichert. Dazu haben sich die jeweils beiden besten Teams der Landesligen aus Westfalen, Rheinland und Hessen mit dem Relegationsteilnehmer der 2. Liga zum Aufstiegswettkampf in Dortmund getroffen. Jedes Teams bestehend aus 5 Schützen musste zwei Wettkämpfe á 40 Schuss absolvieren. Gleich zu Beginn des ersten Wettkampfs sah es nach einem ernsten technischen Defekt an der Luftpistole von Cora Dörr aus. Nach einem kurzem Schreckmoment konnte sie den Wettkampf nach der erfolgreichen Reparatur wieder aufnehmen. Trotz der Beeinträchtigung brachte sie den Wettkampf mit noch guten 364 Ringen zu Ende. Nico Deck erreichte 368 Ringe. Florian Peter und Søren Korn kamen jeweils auf 370 Ringe im ersten Durchgang. Bester Schütze im ersten Wettkampf war Philip Heyer mit 375 Ringen. Nach dem ersten Wettkampf lagen die Klein-Welzheimer Schützen mit 1847 Ringen 9 Ringe vor dem zweiten hessischen Team aus Großenhausen und komfortable 26 Ringe vor dem Relegationsteam aus Bad Godesberg. Im zweiten Wettkampf konnten die Mannschaft ihre Klasse zeigen und eine neue Teambestleitung mit 1869 Ringen aufstellen. Bester Schütze des Tages war Søren Korn mit 381 Ringen. Nico Deck folgte mit 375 Ringen. Philip Heyer kam auf 373 Ringe. Cora Dörr schoss 371 Ringe und Florian Peter komplettierte die sehr gute Leistung mit 369 Ringen. Am Ende hatte die Mannschaft des SV Klein-Welzheim einen Vorsprung auf die Zweitplatzierten Bad Godesberger von 57 Ringen. Mit diesem Gesamtergebnis wäre das Team sogar beim Aufstiegskampf in die 1. Bundesliga erfolgreich gewesen. Die Klein-Welzheimer Schützen sind damit das einzige Team im Schützenbezirk Offenbach, das ab Herbst in der Bundesliga schießt.

Foto v.l.n.r.:
Philip Heyer, Maximilian Peter, Cora Dörr, Søren Korn, Nico Deck und Florian Peter.

Kategorien
News Pistole

Grundlagenkurs Pistole in Klein-Welzheim ab März 2018

Der SV Klein-Welzheim bietet ab 05.03.2018 immer am Montag einen Grundlagenkurs im Pistolenschießen ab. Der Kurs zum Erlernen der Fertigkeiten mit der Luftpistole und Sportpistole geht über 8 Abende und endet mit einem Ganztageskurs. Anmeldung über http://www.svkwh.de/kurse/. Weitere Infos und Ansprechpartner sind in der verlinkten PDF-Datei zu finden.

Kategorien
News Pistole Rundenwettkampf

Neu-Isenburg 1, Dietzenbach 2, Klein-Welzheim 3 und Neu-Isenburg 3 erfolgreich bei RWK Luftpistole

Im letzten Wettkampf holt sich die 1. Mannschaft der SG Neu-Isenburg den Titel in der Bezirksliga gegen den bisherigen Tabellenführer SG Tell Dietzenbach 1. Das Neu-Isenburger Team kann mit einem Ligaschnitt von 358,65 Ringen aufwarten. Punktgleich, aber mit der schlechteren Einzelpunktezahl landen die Dietzenbacher erstmals in dieser Saison auf dem 2. Platz der Tabelle. Im Mittelfeld tummelt sich der SV Klein-Welzheim 2 zusammen mit der SG Sprendlingen 1. Am Tabellenende lieferten sich die SG Langen 1 und der SV Diana 1 ein ständiges Abstiegsduell. Beide verbuchen je einen Sieg für sich, den die beide Teams jeweils gegeneinander geholt haben. Bei Gleichstand der Mannschaftspunkte entscheiden die Einzelpunkte aus den direkten Duellen in der Liga. Da fehlt den Hausenern am Ende nur ein Einzelpunkt, um den Abstig zu verhindern. Hier liegt Langen mit 9:8 vorne. Bei Gleichstand hätten die Diana-Schützen die Nase mit 13829:13604 klar vorne gehabt. Langen bleibt der Abstieg erspart. Bester Schütze der Bezirksliga ist der Klein-Welzheimer Søren Korn, der bei drei Einsätzen auf 371,67 Ringe kommt.

1. Bezirksklasse

Meister wird die 2. Mannschaft der SG Tell Dietzenbach. Das Team muss sich in der Saison nur zweimal geschlagen geben und kann damit die nach Ringen geringfügig stärkere 1. Mannschaft aus Weiskirchen auf den 2. Platz verweisen. Die Platzierungen im Mittelfeld bis zum Tabellenende teilen sich drei Teams, die alle punktgleich sind. Die Mansnchaften der SG Hainhausen, des SV Diana Ober-Roden und des TSV Dudenhofen verbuchen allesamt drei Siege für sich. Nach dem Reglement in den Bezirksklassen musste dann der direkte Vergleich für die Tabellenposition herhalten. Hier kann sich Hainhausen knapp vor Ober-Roden platzieren. Das Team aus Dudenhofen hat trotz des besten Schützen der Klasse Oliver Ripper (Schnitt 372,40 Ringe) das Nachsehen und findet sich am Tabellenende wieder.

2. Bezirksklasse

Meister wird die 3. Mannschaft des SV Klein-Welzheim. Das Team setzt sich ungeschlagen und sehr deutlichem Vorsprung beim Ringschnitt an die Spitze der Klasse. Rang 2 gebührt dem Team des 1. SV Egelsbach mit nur drei Niederlagen. Im Mittelfeld die Mannschaften der Seligenstädter Sportschützen und der SG Dreieichenhain. Am Tabellenende muss der direkte Vergleich zwischen der SG  Buchschlag und dem SV Diana Hausen 2 entscheiden. Beide Teams konnten in der Saison nur zweimal punkten. Den Ausschlag geben die 17 Ringe mehr, die das Team aus Buchschlag für sich verbuchen konnte. Die Diana-Schützen teilen das Schicksal ihrer 1. Mannschaft und werden im kommenden Jahr eine Klasse niedriger antreten müssen. Bester Schütze der Klasse ist der Klein-Welzheimer Michael Pletsch mit einem Schnitt von 358,30 Ringen.

3. Bezirksklasse

Die SG Neu-Isenburg 3 wird Meister in dieser Klasse. Die Mannschaft kann 7 von 10 Begegnungen für sich entscheiden. Damit hat das Team der vereinsinternen Konkurrenz der 2. Mannschaft die Grenzen aufgezeigt. Das wird nämlich trotz des besseren Ringschnitts der Klasse nur auf Rang 3 notiert. Dazwischen schafft es das ringtechnisch leistungstärkste Team dieser Klasse vom SV Heusenstamm auf den 2. Platz.

Das Tabellenende machen die Mannschaften der SG Klein-Krotzenburg, der Hubertus-Schützen Offenthal und die 2. Mannschaft der SG Tell Dietzenbach unter sich aus. Setzt sich Favorit Offenthal in der letzten Begegnung im Januar 2018 gegen die Klein-Krotzenburger durch, wird Tell Dietzenbach 3 sich am Tabellenende wiederfinden.

Bester Schütze in der Klasse ist Steffen Knorsch von der SG Neu-Isenburg 3 mit 343,86 Ringen.

Kategorien
News Pistole Rundenwettkampf

Sprendlingen, Jügesheim und Weiskirchen gewinnen RWK Großkaliber

Ohne ernsthafte Konkurrenz hat die SG Sprendlingen mit ihrer 1. Mannschaft die Bezirksliga Großkaliber beherrscht. Mit einem Ligaschnitt von 375,2 Ringen gibt es daran wenig zu deuten. Platz 2 belegt die 1. Mannschaft des SV Diana Hausen. aufgrund der im Vergleich höheren erreichten Ringzahlen vor der punktgleichen 2. Mannschaft der SGem Mühlheim-Dietesheim. Der 1. SV Egelsbach landet in sicheren Gefilden auf Rang 4 der Tabelle. Den Absteiger ermittelten die beiden Ostkreis-Mannschaften Seligenstadt 1 und Klein-Welzheim 1 unter sich. Im letzten Wettkampf gegeneinander lassen die Seligenstädter keinen Zweifel daran, dass Klein-Welzheim kommende Saison nicht mehr in der Bezirksliga schießen wird. Bester Schütze der Liga ist Michael Zalcman von der SG Sprendligen mit einem Ligaschnitt von 380,2 Ringen. Weitere 6 Schützen schaffen einen Schnitt über 370 Ringen.

1. Bezirksklasse

In der 1. Bezirksklasse setzt sich erwartungsgemäß die 1. Mannschaft des SV Diana Jügesheim durch. Mit nur einer Niederlage und einem Ligaschnitt von 355,4 Ringen besitzt das Team sicherlich das Potential für die Bezirksliga. Die SG Hainstadt 1 muss eine Niederlage mehr hinnehmen, kann sich aber sicher auf Platz 2 etablieren. Die SG Urberach 1 belegt Rang 3 vor der klar abgeschlagenen 3. Mannschaft der SGem Mühlheim-Dietesheim. Mit klarem Abstand wird Mirko Bindemann von der SG Hainstadt 1 mit 368,17 Ringen bester Schütze dieser Klasse.

2. Bezirksklasse

Die TG Weiskirchen 1 empfiehlt sich mit ihrem Sieg in der 2. Bezirksklasse für höhere Aufgaben. Lediglich ihre ärgsten Verfolger vom Team SV Klein-Welzheim 3 konnten ihnen eine Niederlage beibringen. Den Klein-Welzheimern hat die überraschende Niederlage gegen Dreieichenhain in der Rückrunde noch bessere Tabellenaussichten vermiest. Da nutzte am Ende auch der rechnerisch bessere Wettkampfschnitt von 341,0 zu 333,9 Ringen der Klein-Welzheimer wenig. Die SG Dreieichenhain 1 kann sich mit dem Überraschungssieg vom Tabellenende absetzen. Dort verweilt die 2. Mannschaft der SG Hainstadt mit nur einem Sieg in dieser Saison.
Bester Schütze der Klasse war Günther Ketterl von der TG Weiskirchen mit einem Schnitt von 359,67 Ringen.

Kategorien
News Pistole Rundenwettkampf Sport

SV Klein-Welzheim gewinnt souverän Hessenliga Luftpistole

Beim Endkampf in der Hessenliga Luftpistole, das die Klein-Welzheimer Schützen mangels eigenem geeigneten Stand beim SV Goldene Zehn Ravolzhausen ausgerichtet haben, blieb die Bilanz des jungen Klein-Welzheimer Teams makellos. Obwohl das Team die Hessenliga schon vor dem Endkampf gewonnen hatte, gab sich die Mannschaft keine Blöße. Beim Endkampf treten alle 8 Teams der Liga zur gleichen Zeit an. Jeweils die auf Position 5 gesetzten Schützen beginnen den Wettkampf mit ihrem jeweiligen Gegenüber. Der SV Klein-Welzheim hatte den Tabellenfünften Hettenhausen zum Gegner. Für das Team aus Osthessen ging es darum mindestens eine Einzelpartie zu gewinnen, um nicht auf Relegationsplatz 6 abzurutschen. Auf Position 5 kam Tabea Ocker zu ihrem ersten Einsatz in der Hessenliga. Obwohl sie nicht ganz an die zuletzt sehr guten Leistungen aus der Bezirksliga heran kam, hatte sie gegen Ralf Larbig mit 357:341 Ringen keine große Mühe den ersten Punkt zu holen. Der Klein-Welzheimer Andreas Gloser kam auf Position 4 zum Einsatz. Er ließ seinem Gegner Hermann Reuß mit 365:341 Ringen ebenfalls keinen Raum für einen Hettenhausener Punktgewinn. Florian Peter hatte seinen Punkt schon vor Wettkampfbeginn gewonnen. Sein Gegenüber Uwe Reuß konnte nicht rechtzeitig zum Wettkampf antreten. Dennoch lieferte Florian Peter auf Position 3 einen ansprechenden Wettkampf ab. Am Ende für ihn 369:0 Ringe. Nico Deck war auf Position 2 zu keinem Zeitpunkt in Bedrängnis. Mit 372:360 Ringen konnte der Hettenhausener Stefan Grohmann nichts gegen den 4. Punktgewinn für den SV Klein-Welzheim ausrichten. Einzig die Nr. 1 aus Hettenhausen Kai Rulischek kam in die Nähe eines möglichen Punktgewinns. Das wusste aber Klein-Welzheims Nr. 1 Philip Heyer zu verhindern. Mit 372:368 Ringen holte er auch den 5. Punkt für den Meister der Hessenliga Klein-Welzheim. Hettenhausen schaffte den sicheren Klassenerhalt auch ohne Punktgewinn. Trainer Heiko Dörr freute sich über die tolle Bilanz seines Teams und konnte mehr als zufrieden feststellen, dass die Mannschaft reif ist für die 2. Bundesliga. Im kommenden Frühjahr wird sich die Mannschaft mit den besten Teams der Landesligen aus dem Rheinland und Westfalen und dem Relegationsteilnehmern der 2. Liga um den Aufstieg in die 2. Bundesliga West messen müssen.