Kategorien
Meisterschaft

Dietesheimer Sportschützen bei deutschen Meisterschaften am Start

(TB) Vom 5. bis 8. Oktober 2017 wurden im niedersächsischen Schießsportleistungszentrum in Hannover (Wilkenburger Straße 30) die Deutschen Meisterschaften der Auflageschützen in den Disziplinen Kleinkalibergewehr und Luftpistole ausgetragen. In drei Altersklassen für Senioren im Alter über 56 Jahre werden an vier Wettkampftagen fast 2.000 Starter erwartet, darunter 115 Teilnehmer aus dem Hessischen Schützenverband, die sich für 162 Starts qualifiziert haben.
Davon mit Angelika Neudert, Hans-Dieter Streitenberger und Frank Ständer auch drei Sportschützen aus der Mühlenstadt.


Sie erhöhen damit die Starterzahl Dietesheimer Sportschützen bei nationalen Meisterschaften aus 12.

Die Disziplin Luftpistole Auflage wird auf 10 Meter Entfernung ausgetragen. Startberechtigt sind bei der Luftpistole Auflage alle Schießsportler ab der Altersklasse Senioren A, das heißt 56 Jahre und älter.
Geschossen wird mit handelsüblichen Luftdruckpistolen. An den Pistolen dürfen nur geringfügige Veränderungen vorgenommen werden, wie die Montage eines Auflagekeils unter dem Griff und die Anbringung von Zusatzgewichten, welche die Luftdruckpistole bis an das erlaubte Maximalgewicht von 1.500 Gramm bringen können. Mit diesen leichten Modifikationen wird erreicht, dass das Sportgerät auf der Auflage besser und ruhiger liegt.
Seit diesem Sportjahr werden auf Grund der hohen Ergebnisse die Wettbewerbe nicht mehr auf die volle Ringzahl ausgetragen, sondern es kommt eine Zehntelwertung zum Einsatz. Das bedeutet, die Lage des Schusses innerhalb einer Ringwertung wird exakt bewertet. Sie ist z.b. von 9,0 bis 9,9 alles möglich.
Daher steigt auch das maximal erzielbare Ergebnis bei 30 Wertungsschüssen von 300 auf 327 Ringe an. Zudem wurde nach dem Vorkampf ein Finale der besten acht Schützen eingeführt.

Die drei Dietesheimer Schützen hatten sich in der Disziplin Luftpistole 10 Meter Aufgelegt über Kreis-, Gau – und Landesmeisterschaften qualifiziert.

Bereits am Freitag reiste die Dietesheimer Delegation nach Hannover an. Gemäß den Regularien durften die drei auf ihren Wettkampfstand ein Training absolvieren.
Hier hatte Angelika Neudert zunächst mit ungewohnten Problemen zu kämpfen. Die elektronische Anlage der Zieldarstellung erfasste nicht jeden ihrer abgegebenen Trainingsschüsse. Auch ein herbeigeeilter Techniker konnte keine Abhilfe schaffen. So trainierte sie still und leise vor sich hin und begnügte sich mit den Ergebnismeldungen in unregelmäßigen Abständen.

Angelika Neudert startete bereits um 08.00 h in der Seniorinnenklasse A im ersten Durchgang. Sie startete konzentriert und absolvierte die erste Serie mit 100,3 Ringen. In der zweiten Serie traf sie 102,0 und beendete den Wettkampf mit 102,4 Ringen.
Damit wurde sie nach Beendigung des Vorkampfs aller 92 Teilnehmerinnen Dritte und hatte sich für das Finale der besten acht um 17.30 h qualifiziert!
Außerdem erhält sie das Meisterschaftsabzeichen für eine Platzierung im ersten Drittel der Teilnehmer.

Pechvogel der Meisterschaft war Frank Ständer. Ihn erwischte in der Nacht vor dem Wettkampf ein grippaler Infekt, der es ihm unmöglich machte an den deutschen Meisterschaften teilzunehmen. Während seine Mannschaftskollegen um Ringe und Platzierungen kämpften, hütet Ständer im Hotel mit Fieber und Schüttelfrost das Bett. Damit war auch die Dietesheimer Mannschaftshoffnung auf einen vorderen Platz beendet.

Hans – Dieter Streitenberger startete um 09.05 h ebenfalls in der Seniorenklasse A. In dieser Wettkampfklasse waren 172 Teilnehmer am Start. Streitenberger war die Nervosität zu Beginn deutlich anzumerken, die erste Serie absolvierte er mit „nur“ 98,6, wobei ihm eine 8,3 unterlief. In der zweiten Serie setze er seine technischen Fähigkeiten um und erzielte 103,0. Zum Abschluss in der dritten Serie waren es 102,1 Ringe. Mit zusammen 303,7 Ringen war er zufrieden.
Er belegte damit einen hervorragenden 28. Platz. Die schlechte 8 kostete ihn ganze zehn Plätze.
Für seine Platzierung wurde auch Streitenberger mit der Meisterschaftsmedaille ausgezeichnet.

Die Veröffentlichung der Mannschaftswertung bereitete den Dietesheimer Schützen eine herbe Enttäuschung. Nimmt man die beiden geschossenen Ergebnisse von Neudert und Streitenberger und addiert Ständers durchschnittliches Ergebnis hinzu, hätten die drei die Bronzemedaille errungen. Aber wie sagt ein deutsches Sprichwort: Hätte, hätte ….

Zum Abschluss des gesamten Wettkampftages in Hannover folgte um 17.30 h das Finale der besten acht Seniorinnen des Vorkampfes.
Im Finale werden die Vorkampfergebnisse gestrichen, alles beginnt bei Null.
Angelika Neudert wurde der vierte Stand zugelost. Nach der fünfzehnminütigen Vorbereitungs- und Probezeit schießen zunächst alle Teilnehmer fünf Schuss in 250 Sekunden. Hier hatte Angelika Neudert nur 48,0 Ringe aufzuweisen und belegte zunächst den 7. Platz. Sie schoss hier einfach zu schnell und nutze die Zeit nicht genügend zur Regeneration.
In der zweiten Fünfschussserie machte sie besser und traf 49,9 Ringe.  Damit schob sie sich auf den 6. Platz.
Nachfolgend werden immer zwei Einzelschüsse innerhalb von jeweils 50 Sekunden abgegeben. Nach diesen Doppelschüssen scheidet jeweils die Gesamtschlechteste aus.
In der ersten Doppelserie traf Neudert gute 20,2 Ringe und schob sich auf den fünften Platz vor. In der zweiten Doppelserie waren es 20,0. Sie festigte damit den fünften Platz. In der dritten Doppelserie waren es 20,1 Ringe, damit war sie auf jeden Fall fünfte. Nach den nächsten Doppelserie, sie traf 20,3 Ringe war sie ringgleich mit der vor ihr liegenden Schützen aus Württemberg. Es kommt zum Stechschuss.
Leider zog hier Neudert mit einer 9,7 gegen eine 10,2 den kürzeren.
Sie schied als Fünfplatzierte aus!

Nach der Rückkehr ging es bereits am darauffolgenden Montag weiter mit den Rundenwettkämpfen. Hiervon berichten wir separat.

Weitere Details auf der Homepage www.sgmd.de.

Kategorien
Sondermeldungen

Bezirkskönigsschiessen – Bezirksjugendkönigsschiessen – Bezirkspokalschiessen

Einladung zum Bezirkskönigsschiessen, Bezirksjugendkönigsschiessen und Bezirkspokalschiessen um den
EVO Pokal

Datum: Sonntag, 26. November 2017
Ort: Schützenhaus der Hubertusschützen Offenthal,
63303 Dreieich, An der Sandkaut
Zeit: 13:00 -17:00 Uhr, Siegerehrung ca. 17:30 Uhr

Einladung Bezirkskönigsschiessen 2017 Bezirk 34

Kategorien
Lehrgang News

Seminar Waffensachkunde

(WE) Die Schützengesellschaft Tell Dietzenbach führt ab 07. November ein Seminar zur Erlangung der Sachkunde nach § 7 WaffG durch.
Der Nachweis der Sachkunde ist Voraussetzung zur Ausstellung einer Waffenbesitzkarte. Das Seminar wird an vier Dienstagabenden jeweils von 19:30 Uhr – 21:30 Uhr im Schützenhaus der SG Tell Dietzenbach stattfinden.

Einladung Sachkunde

Kategorien
Sondermeldungen

Die Sportschützen in Stadt und Kreis Offenbach wählen neuen Vorstand

(GK) Neuwahl im Schützenbezirk im Offenbach nach Strukturreform im Hessischen Schützenverband 

Der Hessische Schützenverband e.V. (HSV) in Frankfurt ist der Dachverband der meisten hessischen Schützenvereine. Der HSV ist Mitglied im Deutschen Schützenbund (DSB) und im Landessportbund. Der DSB ist als einziger Schützenverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB).

Der Hessischen Schützenverband vertritt in Hessen ca. 97.000 Schützen. Mit ca 1,4 Mio Mitgliedern ist der Deutsche Schützenbund der viertstärkste Sportverband in Deutschland.

Über die Mitgliedschaften in diesen Verbänden ist sichergestellt, dass die Mitglieder der Schützenvereine im Hessischen Schützenverband an nationalen und internationalen Meisterschaften, bis hin zu den olympischen Spielen, teilnehmen können.

Bisher war der HSV über sog. Schützenkreise und Schützengaue in Hessen organisiert. Zum 1. September wurde diese Gliederung nach über 50 Jahren aufgelöst und neu strukturiert.

Die Ebene der Schützengaue fiel komplett weg. Gleichzeitig wurden die Schützenkreise teilweise in Schützenbezirken zusammengefasst.

Der Schützenkreis Offenbach Stadt und Land mit ca. 30 Schützenvereinen und fast 3.000 Mitgliedern wurde im Zuge einer Strukturreform zum Schützenbezirk Offenbach (Stadt und Land) umgebildet. Um in dieser neuen Organisationsstruktur die anfallende Arbeit in gewohnter Weise fortführen zu können, mussten die Vereine in Stadt und Kreis Offenbach nun einen neuen Vorstand wählen. Dazu trafen sich die Delegierten am 13.09. im Schützenhaus in Jügesheim.

Die Versammlungsleitung übernahm der Landessportleiter des HSV, Otmar Martin.

Zum neuen und ersten Bezirksschützenmeister des Schützenbezirkes wurde Guido Kaupat gewählt. Guido Kaupat, der seit 14 Jahren im Vorstand der Dietzenbacher Tell Schützen ist, ist auch lizensierter Wettkampfrichter im Deutschen Schützenbund. Als Projektleiter bei einem großen Telekommunikationsunternehmen ist er mit Planung und Organisation durchaus vertraut.

Als seine Stellvertreterin wurde Susanne Damm zur stellvertretenden Bezirksschützenmeisterin gewählt. Susanne Damm leitet den Sport- und Jugendbereich beim Schützenclub „GAMSBOCK“ Rollwald in Nieder-Roden bereits seit 25 Jahren.

Zum neuen Bezirkssportleiter wurde Oliver Weck gewählt. Oliver Weck schaut auf eine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand der Schützengesellschaft Tell zurück. Aktuell als ihr Vorsitzender.

Bezirksschatzmeister wurde Werner Lengl von der Schützengesellschaft Neu-Isenburg, deren Schatzmeister er ebenfalls ist. Bezirksschriftführer Jens Hueber ist in seinem Heimatverein, den Hubertus Schützen Offenthal, im Vorstand auch als Schriftführer tätig. Das wichtige Amt des Bezirksjugendleiters übernahm Karl-Heinz Schulz. Karl-Heinz Schulz ist Mitglied des Vorstandes der Schützengesellschaft Hainstadt. Im erweiterten Vorstand übernimmt Robert König die Aufgaben als stellvertretender Bezirkssportleiter und Alexander Neubauer die Aufgaben als stellvertretender Bezirksjugendleiter.

Die Betreuung der einzelnen Disziplinen übernehmen die gewählten Referenten:

Referent Auflageschießen: Birgit und Erich Schober

Referentin Bogen: Carmen Magiera und Martine Czunczeleit

Referent Wurfscheibe: Klaus Scheder und Florian Schulz

Referentin Gewehr: Susanne Damm

Referent Pistole: Heiko Dörr

Referent Unterhebel & Ordonanz: Michael Sloboda

Referent Vorderlader: Edgar Liebig

Jugendreferent: Alexander Neubauer

Kategorien
News

Neue Homepage des Schützenbezirkes unter www.bezirk34.de

(GK) Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder, verehrte Freunde des Schießsports,

als neugewählter und erster Bezirksschützenmeister des Schützenbezirkes Offenbach (Stadt und Land) im Hessischen Schützenverband e.V. ist es mir eine Freude Sie/Euch auf unsere neue Homepage hinzuweisen.  

Im Zuge der Organisationsreform und der damit einhergehenden Umstrukturierung der Schützenkreise und Schützengaue ist es notwendig geworden, unsere bisherige Plattform für Informationen und Ergebnisse, www.kreis82.de auf die Seite www.bezirk34.de zu transferieren.  

Nach reiflicher Überlegung ist uns, im neuen Bezirksvorstand, klar geworden, dass ein reiner Eins zu Eins-Transfer nicht ausreichend sein wird. Es war an der Zeit unseren Auftritt im Netz zu modernisieren.  

Dies haben wir mit der neuen Seite des Schützenbezirkes, www.bezirk34.de, umgesetzt.  

An der Struktur hat sich im Großen und Ganzen nichts geändert. Die Orte, wo unsere Schützen ihre gesuchten Informationen finden, sind im Grund gleich geblieben. Die alte Seite, www.kreis82.de, wird vorerst im Netz bleiben, um Zugriff auf die historischen Ergebnisse zu gewährleisten. 

Wichtig und auch bereits auf der alten Seite umgesetzt, ist der Zugang zum RWK-Melder auf der Seite der Rundenwettkämpfe der neuen Homepage. 

Da eine solche Seite von den Informationen und Nachrichten lebt, die unsere Sportschützen und Freunde des Schießsports interessieren, ist es dringend geboten uns über wichtige Nachrichten aus den Vereinen im Schützenbezirk zu informieren. Ob nun sportlicher oder gesellschaftlicher Natur. Aber auch Nachrichten zum Thema Sportschützentradition werden gerne vom Redaktionsteam auf der neuen Seite veröffentlicht.

Es blieb aber die letzte und wichtige Frage, was mit dem alten Logo der Schützenkreises passiert. Die Weiterverwendung der Wappen der Stadt und des Kreises Offenbach bedingte eine neue Zustimmung zur Verwendung der jeweiligen Wappen. Dies wäre nicht nur aufwendig, sondern auch zeitintensiv gewesen.

So kam die Idee auf, den Wappenbaum beider Strukturen ohne die bisherige Symbolik zu übernehmen und zu modernisieren. So trägt das neue Logo unseres Schützenbezirkes das Eichenblatt mit Eichel!

Ich denke, dass es uns mit diesem Logo gelungen ist, unsere Verwurzelung in Stadt und Kreis Offenbach zum Ausdruck zu bringen und den Wiedererkennungswert beizubehalten.

Es wäre schön, wenn diese Information an die Mitglieder Ihrer/Eurer Vereine weitergeleitet werden könnte.

Mit freundlichen Grüßen
Guido Kaupat
Bezirksschützenmeister

Kategorien
Gewehr Meisterschaft

5 mal Gold für SV Diana Oberroden bei der Deutschen Meisterschaft KK Gewehr Auflage

(RK) Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft für KK Gewehr  Auflage in Hannover waren die Schützen/in der SV Diana Oberroden sehr erfolgreich.  

Manfred Schmidt (SEN A) gewann 4 mal Gold und 1 mal Silber und war damit erfolgreichster Schütze dieser Meisterschaft. Gold gab es für ihn in der Einzelwertung bei KK 50 ZF und KK 100 ZF, wo er jeweils das Finale der 8 besten Schützen der Einzelqualifikation für sich entscheiden konnte. 2 weitere Goldmedaillen gewann er mit der Mannschaft bei KK 50 und KK 50 ZF. Die Silbermedaille gab es in der Mannschaftswertung KK 100 ZF. 

Gerda Faß (SEN C) gewann die Goldmedaille in der Disziplin KK 50, damit konnte sie ihren Titel vom letzten Jahr erfolgreich verteidigen. Die Bronzemedaille wurde ihr für ihre Leistungen bei KK 100 ZF verliehen. 

Die 1. Mannschaft mit Klaus Differenz, Reinhard Kohler und Manfred Schmidt  (Senioren A) war die erfolgreichste Mannschaft dieser Deutschen Meisterschaft bei KK Gewehr Auflage. Qualifiziert hatte man sich für 3 Disziplinen, bei denen es dann 2 mal Gold (KK 50 und KK 50 ZF) und einmal Silber für KK 100 ZF gab. 

Reinhard Kohler hatte am 1. Tag die Einzel – Qualifikation bei den KK-Gewehr Auflage SEN A gewinnen können, im Finale der 8 Besten reichte es dann zum 4. Patz. 

Neu an dieser Meisterschaft war, dass alles in 1/10 Wertung geschossen wurde und dass  nur bei den Senioren A ein Finale für die ersten 8  der jeweiligen Disziplin eingeführt wurde. Den meisten Teilnehmern war diese Ergebnisfindung vor dem Schießen nicht bekannt.

Das Finale selbst wurde so absolviert, dass man 5 Min Zeit zum Einrichten und beliebige Probeschüsse hatte, danach gab es die Vorstellung für die Zuschauer. Danach wurden 2 Serien a 5 Schuss in 250 Sekunden abgegeben. Nach 2 weiteren Wertungsschüssen schied der erste Finalist aus und landete auf Rang acht. Nach zwei weiteren Schüssen stand Rang 7 fest, usw.

Alle Platzierungen der weiteren Teilnehmer und der einzelnen Ergebnisse findet man unter www.nssv.de 

Nächstes Jahr gibt es für die KK – Gewehr Aufgelegt Schützen nur noch zwei Disziplinen, 50m und 100m, wahlweise mit Diopter oder Zielfernrohr.

Kategorien
Gewehr Meisterschaft News Pistole

Auflageschützen aus dem Schützenbezirk 34 bei den Deutschen Meisterschaften in Hannover

(BS)Mit 7 Medaillen kehrten die Auflageschützen von Diana Ober Roden von den Deutschen Meisterschaften aus Hannover zurück. Damit hatte das Team aus Ober Roden auch den größten Anteil an der hessischen Ausbeute (insgesamt 9 Medaillen).
Manfred Schmidt erreichte 2mal den ersten Platz und mit ihm die Mannschaft  2 x Gold und 1 x Silber.
Gerda Fass gelang eine erfolgreiche Titelverteidigung bei KK-A 50m und konnte bei KK-A 100m den 3. Platz belegen.
In der Disziplin Luftpistole-Auflage beendete Angelika Neudert den 30-Schuss-Wettbewerb auf dem 3. Platz und zog damit in das Finale der besten 8 der A-Seniorinnen ein, wo sie dann nach der Eliminationsrunde Rang 5 belegte.

Im Folgenden die Ergebnisse der Medaillengewinner und der weiteren Teilnehmern aus dem Schützenbezirk 34, welche die hohen Hürden zur Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft schafften.

1.36  KK-Gewehr Auflage  100m
Schad, Jürgen               SenA          313,4      14.  / 60 Teiln.
Welsch, Franz Peter     SenB         299,7      30. / 31Teiln.
Fass, Gerda                   SeniC        307,9        6. / 11Teiln.

1.41  KK-Gewehr Auflage
Kohler, Reinhard           SenA   310,2*+202,0   6.
Schmidt, Manfred          SenA          306,0*     10.
Differenz, Klaus             SenA          301,8*     39. 
Schad, Jürgen               SenA          299,5      68.   /135 Teiln
Fass, Gerda                   SeniC        307,5        1.   / 29 T
Keim, Inge                           SeniC        286,6      25.

1.43  KK Gewehr/ZF, Aufl.50m  

Schmidt, Manfred          SenA  308,4*+246,9   1.
Differenz, Klaus                SenA          304,7*     20.    
Kohler, Reinhard           SenA         302,6*     42.
Schad, Jürgen               SenA         301,9      54.    /139 Teiln
Kunz, Hans-Werner      SenA         294,6    123.    
Rössner, Angelika         SeniA      298,2      44.     /75Teiln
Schmidt, Angelika         SeniA         287,0      71.    
Welsch, Franz Peter     SenB         304,9      28.    /73 Teiln.
Fass, Gerda                   SeniC        294,6      10.    /18 Teiln.
Keim, Inge                     SeniC        282,1      17.

1.44  KK Gewehr/ZF, Aufl.100m 
Schmidt, Manfred          SenA  315,8*+250,8   1.
Differenz, Klaus             SenA         313,4*        12.
Kohler, Reinhard           SenA         311,9*        25.  /55 Teiln
Fass, Gerda                   SeniC        309,7      3..  /19 Teiln.

2.11  Luftpistole – Auflage
Streitenberger, HD     SenA              303,7         28.    /147 Teiln.
Neudert, Angelika      SeniA         304,7+178,5   5.    /83 Teiln.
Krivosija, Roman       SenB              298,7         42.    /93 Teiln.

 

Kategorien
Lehrgang News

Einladung zum 1. Luftgewehrtraining im Bezirk 34

SD) Einladung zum 1. Verein übergreifendes Luftgewehrtraining.
Teilnehmen können alle Mitglieder des Schützenbezirk 34 Offenbach und dessen Vereine. Angesprochen sind alle Schützinnen und Schützen von 12 – 99 Jahre.

Kategorien
News

Erste Wahl der Jugendvertretung im Bezirk 34

(AN) Nicht nur der Bundestag wurde gewählt!

Am 24. September fand die erste Jugendversammlung des neuen Bezirk 34 in den Räumen des SV Diana Jügesheim statt. Das Ziel war, unter anderem über strukturelle, organisatorische und sportliche Veränderungen und Neuerungen im jungen Bezirk zu Informieren sowie eine Jugendvertretung zu wählen. 

Eingeladen waren die Jugendleiter und Jugendlichen aller Vereine, begrüßen konnten Karl-Heinz Schulz (Bezirksjugendleiter) und Alexander Neubauer (stellv. Bezirksjugendleiter) leider nur Vertreter aus Mühlheim, Rollwald, Dreieichenhain, Neu-Isenburg, Langen und natürlich Jügesheim.

Zwölf Kinder und Jugendliche von ca. 200  hatten  letztlich den Weg gefunden, darunter überwiegend „Neu-Schützen“, die seit weniger als einem halben Jahr den Schießsport betreiben.

Vertreter der Abteilung Bogensport wurde komplett vermisst.

Einer kurzen Vorstellungsrunde der Jugendlichen, folgte die Wahl der Jugendvertreter.

Einstimmig gewählt wurde Kai Engler (24), er bringt als einer der Jugendbetreuer der SG Langen die nötige Erfahrung mit, um die Interessen der jungen Schützen des Bezirks Offenbach auf hessischer oder höherer Ebene zu vertreten. Unterstützt wird er zukünftig von seinen Stellvertretern Phillip Scheder von der SG Mühlheim-Dietesheim und Lili Hamann vom SV Diana Jügesheim.  Ihrem ersten offiziellen Termin stellen sich die Drei bereits Mitte Oktober, bei der Jugendausschusssitzung des Hessischen Schützenverbands in Gelnhausen.

Ein neu ins Leben gerufenes Jugend-Pokal-Schießen leitete den sportlichen Teil des Tages ein.

Es wurden zehn Schuss wahlweise mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole, ohne Probe, auf die Wertungsscheiben abgegeben.

Den fortan jährlich zu erstreitenden Wanderpokal (gestiftet von der stellvertretenden Bezirksschützenmeisterin Susanne Damm) gewann Alamea Holland von der SG Langen.

Susanne Damm, Karl-Heinz Schulz  und Alexander Neubauer danken allen Teilnehmern herzlich für Ihr Kommen und Ihr Engagement rund um die Interessen und Belange der Jugend im Schießsport und wünschen sich für kommende Veranstaltungen mehr Vereine zu erreichen, Interesse zu wecken und zahlreiche Jugendliche sowie Betreuer begrüßen zu können.

Zu guter Letzt eine große Bitte in eigener Sache;

Damit keine Informationen verloren gehen und immer den richtigen Ansprechpartner zur richtigen Zeit zu erreichen, um zu vermeiden dass  E-Mails im falschen Postfach oder gar im Spamordner „versanden“, bittet Alexander Neubauer in seiner Funktion als stellv. Bezirksjugendleiter die Vereine um eine kurze E-Mail mit den Kontaktdaten Ihrer Jugendleitern /-betreuer an jugend_v@bezirk34.de.

Von links, Alexander Neubauer, Lili Hamann, Phillip Scheder, Kai Engler, Karl-Heinz Schulz